Jahreshauptversammlung am 17. März 2016

Wieder im Dorfkrug Küpker in Hankhausen fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Fördervereins der Wildtierauffangstation Rastede statt. Traditionsgemäß wurde wiederum ein Gastvortrag angeboten, der in diesem Jahr zum Thema „Stieglitz – Vogel des Jahres“ vom Greifvogel- und Eulenlandschaftsrat des Landkreises Wesermarsch, Franz-Otto Müller, dargeboten wurde.

Der Vereinsvorsitzende, Albrecht Finger, stellte den positiven Jahresabschluss vor und gab hierzu Erläuterungen. Überschüsse konnten zu Sondertilgungen von Darlehen verwendet werden. Die personelle Situation in der Station hat sich qualitativ verbessert, weil Maya Hertlein nach ihrer erfolgreichen Ausbildung als Tierpflegerin fest angestellt werden konnte. Auch die Zahl der Vereinsmitgliedschaften entwickelte sich positiv (Plus 2 %).

Der Stationsleiter, Klaus Meyer, gab einen Überblick über die im zurückliegenden Jahr aufgenommenen, behandelten und wieder ausgewilderten Tiere. Insgesamt wurden 1343 Tiere aufgenommen, der größte Teil bestand dabei aus einheimischen Vögeln mit 916 Vögeln, gefolgt von 346 einheimischen Säugetieren, 25 einheimischen Reptilien und Amphibien und 56 exotischen Tieren. Mit 46,31 % konnte fast die Hälfte aller Tiere nach Genesung wieder in die Freiheit entlassen werden.

Neu in den Vorstand wurden als Kassenwartin Anne von Essen und als Protokollführer Franz-Otto Müller gewählt.

Schließlich beschlossen die Mitglieder, die Vereinsbeiträge wie im Vorjahr wiederum Ende April einzuziehen.