Wildtierauffangstation Rastede e.V.

aktiv für den Wildtierschutz

Die vom Land Niedersachsen anerkannte Wildtierauffangstation befindet sich in der Gemeinde Rastede, etwa 10 km nördlich von Oldenburg. Das Einzugsgebiet der flächengrößten Wildtierauffangstation im Bezirk Weser-Ems erstreckt sich von Emden über Cuxhaven und die Ostfriesischen Inseln bis Vechta und Bremen.

Auf vereinseigener Fläche wird in der staatlich anerkannten Station aktiver Wildtierschutz vor Ort praktiziert. Jährlich werden über 1800 Tiere aufgenommen und gepflegt. Das oberste Ziel der Arbeit des Teams um Stationsleiter Klaus Meyer, ist die Auswilderung der Tiere. Neben Säugetieren, sowie Greif-, Sing- und Wasservögeln, werden auch Exoten wie Schlangen, Echsen und Papageien aufgenommen.

Daneben ist auch die Öffentlichkeitsarbeit eine wichtige Aufgabe, die sich in der Beratung und Aufklärung von Tierfindern, Führungen durch die Station, bis hin zu Projekten mit Schulklassen widerspiegelt.

Auf unseren Internetseiten informieren wir Sie über unsere Station, die Mitarbeiter und tierischen Bewohner, halten Sie über aktuelle Neuigkeiten auf dem Laufenden und freuen uns natürlich, wenn Sie sich für unsere Arbeit im Wildtierschutz interessieren und uns mit einer Spende unterstützen.

Wir sind telefonisch erreichbar:

April – September:

Mo. – Fr. 08:00 – 17:00 Uhr Sa. 08:00 – 16:00 Uhr

 

Oktober – März:

Mo. – Fr. 08:00 – 16:00 Uhr Sa. 08:00 – 15:00 Uhr

 

Sonntage und Feiertage abweichend

Tierannahme nur nach telefonischer Absprache

Liebe Tierfinder,
leider ist es uns nicht mehr möglich wie in der Vergangenheit Auskünfte zum Zustand der bei uns eingelieferten Tiere zu geben!

Im Laufe der letzten Jahre ist die Anzahl der eingelieferten Wildtiere – mit jetzt über 2.000 Tieren pro Jahr – derart angestiegen, dass wir aus zeitlichen und personellen Gründen nicht mehr in der Lage sind die vielen Anfragen nach dem Zustand der Tiere, die uns telefonisch oder per E-Mail erreichen, zu beantworten. Die Priorität muss in der Versorgung der uns anvertrauten Tiere liegen.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Aktuelles aus der Wildtierauffangstation Rastede

Coronabedingte Beschränkungen bei der Aufnahme von Jungtieren

Aufgrund zahlreicher Anfragen zur Aufnahme und Aufzucht von Wildschweinen, Rehkitzen, Füchsen, Mardern usw. müssen wir leider informieren, dass es uns in diesen Coronazeiten aus personellen und finanziellen Gründen nicht möglich ist, nichtgeschützte jagdbare Wildtiere aufzunehmen. Unsere Kapazitäten reichen derzeit einfach nicht aus, über die von uns aufgenommenen durchschnittlich jährlich 2.000 geschützten Tiere hinaus, diese Jungtiere aufzunehmen.

Gerade die Aufzucht von Rehkitzen, jungen Füchsen usw. setzt in den ersten Wochen eine 24-stündige Rundumbetreuung voraus, die wir als Station leider nicht leisten können.

Wenn Sie ein solches Tier, sei es verletzt oder als Jungtier auffinden, halten Sie bitte genügend Abstand und informieren Sie bitte den zuständigen Jagdpächter. Dort erfahren Sie, wie Sie weiter verfahren sollten. Die Telefonnummern erfahren Sie beim jeweiligen Landkreis.

Wiedehopf, Vogel des Jahres 2022

Wiedehopf, Vogel des Jahres 2022

Darf ich mich vorstellen? Wiedehopf, Vogel des Jahres 2022 Der Wiedehopf „Upupa epops“ ist ein charismatischer und auffälliger Sympathieträger. Mit seinem bunten Gefieder und der Federhaube hat er...

mehr lesen
Auswilderung Seeadler

Auswilderung Seeadler

Auswilderung Seeadler Im Frühjahr dieses Jahres gelangte ein männlicher geschlechtsreifer Seeadler mit schweren Verletzungen in die Wildtierauffangstation. Vermutlich nach einem Revierkampf war eine...

mehr lesen
Weitere Artikel und News aus unserer Wildtierstation finden Sie unter dem Menüpunkt Aktuelles.